An (Da weht ein milder Abend nieder…)

Da weht ein milder Abend nieder,
Und du sitzt brav bei der Mama.
Doch niemals kehrt die Stunde wieder
Und selten bist Du mir so nah!

Doc mehr als aller Sterne Funkeln
muss gelten dir der Mutter Wort.
Wenn drohend ihre Brauen dunkeln,
Dann, weisst du, , darfst du nicht mehr fort.

Ich spiele stille Sehnsuchtslieder,
Die Leute bleiben horchend stehn,
Und unterdessen musst du wieder
Mit Mutter früh schon schlafen gehn.

Dann stehst du wohl im dunklen Zimmer
Und hältst am Fenster einsam Wacht,
Siehst stumm des Sommers Sterngeflimmer.

Gedichte A bis Z